Lena Falkenhagen: Autor*innen-Rechte in der Buchbranche

Referentin: Lena Falkenhagen, Autorin, Lektorin, Übersetzerin und Computerspiele-Autorin sowie Bundesvorsitzende des VS – Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller

5. & 6. Tischgespräche-Runde (15:00-16:30 Uhr)

Autor*innen sind selbständig und können nicht streiken. Sind sie dabei rechtlos und müssen sich von den Verlagen Vertragsbedingungen diktieren lassen oder zur Abnahme von Büchern verpflichten? Nein, sagt Lena Falkenhagen. Die Bundesvorsitzende des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS in ver.di) kämpft seit Jahren für die Rechte von Schriftsteller*innen in der Buchbranche. Sie beantwortet Fragen zu aktuellen Themen der Branche (Urheberrecht, e-lending, Plattformen, VG Wort) und erklärt, wie man sich aufstellen kann.

Lena Falkenhagen arbeitet seit 24 Jahren als freischaffende Autorin, Lektorin, Übersetzerin und Computerspiele-Autorin. Über die Rollenspielwelt Aventurien betrat sie bereits mit elf Jahren die Welt der Geschichten und verliebte sich tief ins Erzählen. Von ihren vier historischen Romanen wurde “Die Lichtermagd” mit dem DeLiA-Preis 2010 ausgezeichnet. Nach siebzehn Jahren Redaktion für das Rollenspiel „Das Schwarze Auge“ schrieb sie fünf Jahre lang federführend für das Computerspiel „Drakensang Online“ und wurde 2017 für ihre Arbeit vom Magazin Gameswirtschaft unter die deutschen TOP 10 Games-Entwicklerinnen gewählt. Sie ist stellvertretende Vorsitzende des Phantastik-Autoren-Netzwerks (PAN) e.V. und wurde im Februar 2019 zur Bundesvorsitzende des Verbandes deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller gewählt.

 

Foto: privat

> zur Programm-Übersicht <